Neue Gruppe im Kieler Fenster: 1. Treffen 20.04.2017, 17:00

Infos und Anmeldung im "Kieler Fenster", Sven Klemsen und Anton Flaschke, Tel.: 0431 64 980-50


 

Abszesse ? Schmerzen ?
Arbeitsausfälle ? Hygienische Probleme ? Keiner kann wirklich helfen ?

Kämpfen auch Sie nahezu täglich gegen Müdigkeit, Schmerzen, Fisteln und nässende Furunkel ? An Stellen, die sonst nur Ihnen sehr, sehr nahe-stehende Menschen zu sehen bekommen ?

Ärzte konnten Ihnen bisher nur bedingt oder gar nicht helfen ? Oder geben in Einzelfällen sogar eher dreiste Antworten ?
Sie haben vielleicht schon Ihren Arbeitsplatz, Ihre finanzielle Sicherheit oder gar Ihre Familie verloren ?
Vielleicht leiden auch Sie dann an Akne inversa (AI). Einer weitgehend noch unbekannten und bisher unheilbaren (Autoimmun-) Krankheit. Auch Hidradenitis suppurativa genannt bzw. L 73.2 (ICD-10 Code der Ärzte).

Leider gibt es in unserer Region bisher weder Selbsthilfegruppen (SHG) noch größere Info-Veranstaltungen der Ärzte bzw. Kliniken. Und nicht jeder von uns kann nach Mittel- oder Süd-Deutschland reisen um Erfahrungen auszutauschen, Neues zu erfahren oder einfach mal offen zu reden.

Ich möchte dies ändern. Zusammen mit Ihnen als Betroffener, Mediziner oder sonst wie Involviertem. Lassen Sie uns eine SHG in Kiel gründen.
Für UNS in Schleswig-Holstein !

Mehr dazu

… im Internet:
www.akne-inversa.org // www.acneinversa.de
www.facebook.com/groups/acneinversa
facebook.com/groups/Akneinversaselbsthilfe

… persönlich:
Gerd-M. Wordtmann // eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder über Kibis

Was ist bloß mit mir los?

Keine Untersuchung zeigt einen krankhaften Befund. - Alle Allergietests negativ. - Trotzdem fühle ich mich fast ständig einfach krank!

Wenn von den im Feld aufgeführten Symptomen mind. 4 immer wieder auftreten, könnte eine Histaminunverträglichkeit (HIT) dahinterstecken.

Was ist denn das?

Überwiegend Frauen über 40 (nur ca. 20% sind Männer) leiden darunter. Die Symptome sind häufig die gleichen wie bei einer Allergie. Da das Immunsystem an einer HIT nicht beteiligt ist, fallen Allergietests negativ aus. Darum wird sie häufig erst nach langer Zeit erkannt. Weil die Symptome sehr unterschiedlich sein können und auch bis zu 24 Std. zeitverzögert auftreten, ist es schwierig, sie bestimmten Nahrungsmitteln zuzuordnen. Histamin ist in sehr vielen Nahrungsmitteln, Getränken und vor allem in Nahrungsmittelzusatzstoffen enthalten.

In einer Gruppe, in der alle die gleichen Probleme haben, aber jeder auch seine Erfahrungen, Erfolge und Frustrationen beitragen kann, ist es wesentlich leichter, einen Ausweg zu finden.

Wir wollen in der Selbsthilfegruppe in gemeinsamen Gesprächen uns gegenseitig stützen und weiterhelfen.

Es ist uns also jeder willkommen, der anhand der aufgelisteten Symptome meint, betroffen sein zu können und auch alle, die schon die Diagnose kennen. Dann wird der gemeinsame Erfahrungsschatz schnell größer, um das Leben wieder genießen zu können.

Wir treffen uns das erste Mal am 9. Dezember 2016 in Kiel, Lerchenstr. 22 bei KIBIS.

Symptome:

Angstzustände
Bauch- u./od. Magenschmerzen
Blutdruckschwankungen
Brennende Augen
Erschöpfung
Fließschnupfen o. verstopfte Nase
Hautausschlag
Herzrhythmusstörungen o. Herzrasen
Menstruationsbeschwerden
Migräne
Niesattacken
Schlafstörungen
Schwindel